Home  |  Impressum  |  Kontakt per Mail |  » Job-Center « Datei-Upload  |  Datenschutzerklärung 
 

   NEWSTICKER:
  EA-FIBU 2019
Die EA-FIBU für das Jahr 2019 ist ab sofort im Download-Bereich verfügbar.

Wir über uns

Unser Leitbild

Beratung und mehr

Aktuelle News

Downloads

Services

 

Sie befinden sich hier:  Home - Aktuelle News - Klienten-Info Archiv

Connection: close
zurück | Druck - Ansicht
Mai 2020
Coronavirus: Fixkostenzuschuss - Antrag ab 20.Mai
Kategorien: Klienten-Info , Gastronomie-Info , Vermieter-Info , Landwirte-Info
 

Der nicht rückzahlbare Fixkostenzuschuss dient Unternehmen, die Umsatzeinbußen im Zuge der Coronakrise erleiden bzw. erlitten haben, zur direkten Deckung von Fixkosten.

Der Fixkostenzuschuss ist gestaffelt und abhängig vom Umsatzausfall (mindestens 40% Ausfall) des Unternehmens und kann bis zu 75 % betragen.

Wenn die Fixkosten binnen 3 Monaten 2.000 Euro übersteigen, zahlt der Bund:

  • 40 - 60 % Ausfall: 25 % Ersatzleistung
  • 60 - 80 % Ausfall: 50 % Ersatzleistung
  • 80 - 100 % Ausfall: 75 % Ersatzleistung

Die Eckpunkte:

  • Beantragung ab 20. Mai über FinanzOnline.
  • Zeitraum: 3 Monate (15. März bis 15. September)
  • Fixkosten Beispiele: Geschäftsraummieten und Pacht, betriebliche Versicherungsprämien, Zinsaufwendungen, der Finanzierungskostenanteil der Leasingraten, Aufwendungen für sonstige vertraglich betriebsnotwendige Zahlungsverpflichtungen, die nicht das Personal betreffen, betriebliche Lizenzgebühren, Zahlungen für Strom / Gas / Telekommunikation, Personalkosten, die für die Bearbeitung von Stornierungen anfallen
  • Auszahlung in drei Tranchen:
    • Das erste Drittel kann ab 20. Mai beantragt werden.
    • Ein weiteres Drittel kann ab 19. August beantragt werden.
    • Der Rest kann ab 19. November beantragt werden.
  • Vorausetzungen: Die Betriebsstätte muss in Österreich sein und Fixkosten müssen aus der operativen Tätigkeit in Österreich angefallen sein.
    Das Unternehmen erleidet im Jahr 2020 während der Corona-Krise (ab 16.3.2020 bis zum Ende der Covid-Maßnahmen, längstens jedoch bis 15.9.2020) einen Umsatzverlust von zumindest 40%, der durch die Ausbreitung von COVID-19 verursacht ist
    Unternehmen, die vor der Covid-19-Krise ein gesundes Unternehmen waren.
  • Verpflichtungen: Erhalt der Arbeitsplätze in Österreich bzw das Unternehmen muss zumutbare Maßnahmen gesetzt haben, um die durch den Fixkostenzuschuss zu deckenden Fixkosten zu reduzieren (Schadensminderungspflicht mittels ex ante Betrachtung)

Quelle und weitere Infos:
https://www.bmf.gv.at/public/top-themen/corona-hilfspaket-faq.html#Corona-Hilfsfonds
https://www.wko.at/service/faq-corona-hilfs-fonds.html#heading_Zuschuesse

 


Verwandte Themen:
Coronavirus

Die veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt und ohne Gewähr.

© Reinhard Stulik Steuerberatungs GmbH & Co OG | Klienten-Info
zurück | Druck - Ansicht





Zuletzt modifiziert am: 26.09.2012 11:45
 

Klienten-Info

Klienten-Info Archiv
Management-Info
Management-Info Archiv
Suche in der Klienten-Info

Newsletter eintragen
Nutzen Sie diese Gelegenheit und abonnieren Sie unseren Newsletter. So erhalten Sie die aktuellsten Neuerungen regelmäßig per Mail zugestellt.




 

 
  © 1999 - 2020
  Reinhard Stulik Steuerberatungs GmbH & Co OG
  A-3150 Wilhelmsburg, Färbergasse 3
  Email: office@stulik.at
  Firmenbuch-Nr.: FN 274210a